Berlin - In Berlin kommt es am 26. September voraussichtlich zu einem Volksentscheid über die Enteignung großer Immobilienunternehmen. Die Bürgerinitiative „Deutsche Wohnen & Co. enteignen“ sollte mit den bisher geprüften Unterschriften das notwendige Quorum erreicht haben, teilte Landeswahlleiterin Petra Michaelis am Freitag mit. Das endgültige Ergebnis werde Anfang Juli bekannt gegeben.

„Deutsche Wohnen und Co. enteignen“ hat mehr als 343.000 Unterschriften für ihr Anliegen gesammelt. Die Initiative setzt sich dafür ein, Immobilienunternehmen mit mehr als 3000 Wohnungen zu „vergesellschaften“, also gegen eine Milliardenentschädigung zu enteignen, und will die Berlinerinnen und Berliner darüber abstimmen lassen. Das Ansinnen ist heftig umstritten, manche Juristen halten es gar für unzulässig.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.