Berlin - Das ging schnell. Gegen die neuen Corona-Beschränkungen gibt es juristischen Widerstand. Beim Verwaltungsgericht sind bislang 39 Eilanträge eingegangen. Überwiegend kämen sie von Gastronomen, sagte ein Gerichtssprecher. Antragsteller und Kläger verlangen Entschädigung dafür, dass sie ihre Geschäfte schließen müssen. Unter den Antragstellern seien aber auch Fitnessstudiobetreiber sowie Bürger, die gegen die Verpflichtung vorgehen, auf bestimmten Straßen Mundschutz tragen zu müssen.

Entscheidungen darüber werden erst in den nächsten Tagen erwartet. Sollten die Antragsteller gewinnen und der Senat anschließend dagegen vorgehen, würde dies vor der nächsthöheren Instanz, dem Oberverwaltungsgericht (OVG) Berlin-Brandenburg, verhandelt. Wann dies sein könnte, ist offen.

Lesen Sie doch weiter

Erhalten Sie unbegrenzt Zugang zu allen Online-Artikeln der Berliner Zeitung für nur 9,99 € im Monatsabo.

Jetzt abonnieren

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Oder das E-Paper? Hier geht’s zum Abo Shop.