Davon träumt so mancher Schnäppchenjäger. Da kauft eine Frau auf dem Trödelmarkt an der Straße des 17. Juni einen Ring für einen Euro. „Der hatte einen großen Stein, so einen richtigen Klopper“, sagt Marktchef Michael Wewerka. Und wie sich herausstellt, ist es ein echter Brillantring. Oder die Sache mit dem Bilderrahmen. Sie liegt schon lange zurück, damals hatte Michael Wewerka seinen Markt noch auf dem Klausenerplatz: Ein Mann zahlte 150 Mark für einen Bilderrahmen. In ihm, so zeigte sich später, befand sich eine verschollene Druckplatte von Lucas Cranach dem Älteren. „Von dem Geld, das der Mann dafür bekommen hat, hat er sich ein Bauernhaus gekauft“, sagt Wewerka.

Fester Teil des Stadtbildes

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.