Der Berliner Senat reißt das Thema Schulsanierung an sich. Bisher waren die Bezirke dafür zuständig. Sie werden nun entmachtet, zwei landeseigene Gesellschaften sollen Sanierung und Neubau der Berliner Schulgebäude weitgehend übernehmen. Wie nötig dieser Schritt ist, zeigt ein Blick nach Tempelhof-Schöneberg. Dort wurden Millionen, die für die Schulsanierung gedacht waren, zur Sanierung von Rathäusern verwendet. Über ganz Berlin gerechnet, liegt der Schulsanierungsbedarf nach neuesten Berechnungen bei insgesamt 4,2 Milliarden Euro. Das sagte Bildungssenatorin Sandra Scheeres (SPD) nun im Interview mit der Berliner Zeitung.

„Nach unserer Berechnung liegt der Sanierungsbedarf für die allgemeinbildenden Schulen bei 3,9 Milliarden Euro. Hinzu kommen noch 300 Millionen Euro an den beruflichen Schulen“, so Scheeres. Damit korrigiert der Senat die Angaben der Bezirke vom Sommer nach unten. Der erste Gebäudescan nach einheitlichen Kriterien hatte Anfang Juli noch einen Sanierungsbedarf von 4,9 Milliarden Euro ergeben, einschließlich der beruflichen Schulen.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.