Gäbe es einen Wettbewerb um das schönste Berliner Kino, würde das International einen der ersten Plätze einnehmen. Auch fünfzig Jahre nach seiner Eröffnung zählt der dreigeschossige, frei stehende Stahlbeton-Bau zu den lebendigen Zeugnissen der architektonischen Moderne. Die weitgehend verglaste Front zur Karl-Marx-Allee mit ihrem überlebensgroßen, handgemalten Reklameplakat, das noch in rund einem Kilometer Entfernung, durch die Straßenflucht vom S-Bahnhof Jannowitzbrücke zur Karl-Marx-Allee gesehen werden kann, das großzügige Foyer und der langsam ansteigende Saal sind feste Bestandteile eines Gesamtkonzepts von bestechender Klarheit und Eleganz.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.