Berlin - Fast 52 Jahre war Peter G. mit seiner Frau Ilona verheiratet, die er immer noch „meine Kleene“ nennt. Vor sechs Monaten brachte der 84-Jährige offenbar seine neun Jahre ältere Frau in der gemeinsamen Wohnung in der Mahlower Straße in Neukölln um. Seit Montag muss sich der Rentner vor einer Schwurgerichtskammer des Berliner Landgerichts wegen Mordes verantworten.

Peter G. ist ein gebeugter Mann, er kann schlecht hören, leidet unter Diabetes. Ab und an schüttelt er mit dem Kopf, als er mit deutlichem Berliner Dialekt erzählt, was er seiner „Kleenen“ angetan hat. Als könne er das alles selbst nicht glauben. „Es war furchtbar“, sagt er mit Tränen in den Augen. Das, was er getan habe, tue ihm in der Seele weh. „Wenn ich es rückgängig machen könnte, würde ich es tun.“

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.