Verkehrschaos total auf der A10: Unfälle und eine Tagesbaustelle haben am Donnerstag im Norden, Osten und Süden des Berliner Rings für kilometerlange Staus gesorgt. Am Mittag knallte es auf dem südlichen Berliner Ring, auf der A10 Richtung Potsdam. Zwischen der Anschlussstelle Königs Wusterhausen und dem Autobahnkreuz ging es nur auf einer Spur voran - mit fast zwei Stunden Verzögerung mussten Autofahrer rechnen. Autofahrer wurden dazu aufgerufen, den Bereich weiträumig zu umfahren.

Zeitgleich staute es sich im Norden auf dem Berliner Ring Richtung Dreieck Barnim zwischen Dreieck Havelland und Kreuz Oranienburg: Dort verursachte eine Tagesbaustelle einen sieben Kilometer langen Stau. Auch dort stand nur eine Fahrspur zur Verfügung.

Sperrung nach schwerem Unfall am Morgen

Am Morgen war es auf der A10 zwischen Berlin-Marzahn und Berlin-Hellersdorf bereits zu einem schweren Verkehrsunfall mit Verletzen gekommen. Ein Rettungshubschrauber und mehrere Rettungsfahrzeuge kamen zum Einsatz.

Die Fahrbahn Richtung Frankfurt/Oder wurde zeitweise komplett gesperrt. Seit dem Vormittag ist die komplette Fahrbahn wieder freigegeben. Die Polizei rief dazu auf, den Bereich weiträumig zu umfahren.  (BLZ)