Jahrelang konnte sich ein abgelehnter tunesischer Asylbewerber mit 19 verschiedenen Identitäten in Berlin unbehelligt bewegen. Viermal entzog sich der 43-jährige Fathi Ben M. der Abschiebung, im Dezember erwischten ihn Polizisten beim Drogenhandel auf der Warschauer Brücke – und mussten ihn wieder laufen lassen, weil sie keinen Haftbefehl und damit angeblich keine rechtliche Handhabe hatten. Jetzt sitzt der Mann mit den vielen Alias-Personalien hinter Gittern, nachdem er am Wochenende zum zweiten Mal festgenommen wurde.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.