Berlin - Überschattet von Parteienstreit hat das Berliner Abgeordnetenhaus die friedliche Revolution in der DDR und den Mauerfall am 9. November vor 30 Jahren gewürdigt. Viele Menschen in den damals gegründeten Bürgerbewegungen und die Demonstranten auf den Straßen hätten im Herbst 1989 der SED-Diktatur die Stirn geboten, großen Mut bewiesen und viel riskiert, heißt es in einer Resolution, die das Parlament am Donnerstag mit den Stimmen der rot-rot-grünen Koalition und der FDP beschloss. Sie hätten damit das Ende der Spaltung Berlins, Deutschlands und Europas eingeläutet.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.