CDU und SPD haben am Wochenende Kandidaten für die Abgeordnetenhauswahl und die Bezirksverordnetenwahlen 2016 nominiert. Innensenator Frank Henkel wurde am Sonnabend als Spitzenkandidat der Union für die Abgeordnetenhauswahl vom Kreisverband in Mitte mit 89 Prozent der Stimmen gewählt. Der Abgeordnete Sven Rissmann tritt auf Platz 2 der CDU-Bezirksliste an. Er kandidiert zudem als Direktkandidat in Mitte.

Fraktionschef Florian Graf wurde für die CDU in Tempelhof-Schöneberg mit 95,87 Prozent auf Platz 1 der Bezirksliste nominiert. Er bewirbt sich ebenfalls als Direktkandidat. 2011 gewann er seinen Wahlkreis Mariendorf-Süd/Marienfelde mit 43,7 Prozent. Platz 2 entfällt auf Roman Simon, Platz 3 auf Monika Thamm. Als Kandidatin für das Amt der Bezirksbürgermeisterin schickt der Kreisverband die stellvertretende Bürgermeisterin Jutta Kaddatz ins Rennen. In Neukölln tritt Vize-Bürgermeister Falko Liecke an.

Geisel wird Spitzenkandidat

Auch die SPD Lichtenberg hat ihre Kandidaten aufgestellt. Spitzenkandidat für das Abgeordnetenhaus wird Stadtentwicklungssenator Andreas Geisel, für die Plätze zwei und drei wurden Karin Halsch und Ole Kreins nominiert. Für die Bezirksverordnetenversammlung (BVV) tritt Bürgermeisterin Birgit Monteiro auf Platz 1 an.

Kommenden Samstag bestimmt die CDU in Steglitz-Zehlendorf ihre Kandidaten. Um Platz 1 bewirbt sich Justizsenator Thomas Heilmann und wird dann wohl gegen Finanzsenator Matthias Kollatz-Ahnen (SPD) antreten, der ebenfalls im Wahlkreis 2 kandidiert. Unklar ist, ob Ex-Justizsenator Michael Braun noch einmal aufgestellt wird. Der Kreisverband steht vor einem Generationenwechsel: Uwe Lehmann-Brauns, Joachim Luchterhand und Stefan Schlede hören auf. Um den Listenplatz 1 für die BVV bahnt sich eine Kampfkandidatur zwischen Bürgermeister Norbert Kopp und Stadträtin Cerstin Richter-Kotowski an, die von Heilmann, dem Chef des Kreisverbandes, unterstützt wird. Er wird seine Kandidatin durchsetzen müssen, heißt es.