14.423 Schülerinnen und Schüler haben in diesem Jahr in Berlin die Abiturprüfungen bestanden. Der Durchschnitt liegt auch 2018 bei 2,4 und damit auf demselben Niveau der vergangenen sieben Jahre, wie die Senatsverwaltung für Bildung mitteilte. Die Durchfall-Quote liegt demnach bei fünf Prozent - 2017 waren es noch 4,7 Prozent, die das Abitur nicht schafften.

Den besten Notendurchschnitt gibt es aktuell mit 1,37 an der Jüdischen Traditionsschule in Wilmersdorf, auf Rang Zwei und Drei folgen das Französische Gymnasium in Tiergarten mit einem Schnitt von 1,67 und die internationale Berlin Cosmopolitan School in Mitte mit einem Schnitt von 1,72. Die zehn besten Berliner Schulen haben wir auf einer Karte markiert:

In Brandenburg haben in diesem Jahr 245 Schülerinnen und Schüler das Abitur mit der Bestnote 1,0 bestanden. Das waren rund 2,5 Prozent aller 9731 Absolventen des Schuljahres 2017/18, wie das Bildungsministerium am Dienstag mitteilte. Vor zwei Jahren hatte der Anteil schon einmal höher gelegen - bei rund 2,7 Prozent.

Die landesweite Durchschnittsnote betrug im abgelaufenen Schuljahr wie in den vergangenen Jahren 2,3. Zur Abschlussprüfung waren dieses Mal 10.173 Schülerinnen und Schüler angetreten. Damit haben 95,7 Prozent das Abitur bestanden. (BLZ/dpa)