Berlin - Am Ende knallt die Konfettikanone, Jubel, viereckige Hüte fliegen in die Luft. Sie haben es geschafft. Als erster Jahrgang das Abitur nach einem ganzen Jahr unter Corona-Bedingungen gemacht, so geht es dieser Tage einigen Schülerinnen und Schülern in Berlin. Doch diese Abiklasse hier ist nochmal etwas Besonderes. Sie besucht das Ernst-Abbe-Gymnasium an der Sonnenallee in Neukölln, in sozialer Hinsicht gilt der Kiez schon als Brennpunkt, beim Infektionsgeschehen erst Recht. Nirgendwo war wohl Homeschooling härter als hier.

Doch sie haben es geschafft. 62 Jungs und Mädchen, fast alle mit Migrationshintergrund, dürfen an einem Sonnabend, an dem das Thermometer um 9 Uhr morgens schon 30 Grad zeigt, in einer Turnhalle im Schulhof antanzen, um voller Stolz ihr Reifezeugnis entgegenzunehmen, in mehrfacher Hinsicht. Die Halle ist geschmückt mit Luftballons, unter einem Basketballkorb steht an der Wand „Abi 2021“.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.