Berlin. Die Bahnverbindung zwischen Berlin und Stettin soll bis 2020 ausgebaut und für Reisende attraktiver werden. Das Abkommen für das auf deutscher Seite mehr als 100 Millionen Euro teure Projekt wollen Bundesverkehrsminister Peter Ramsauer (CSU) und sein polnischer Kollege Slawomir Nowak an diesem Donnerstag in Stettin unterzeichnen. Die Strecke soll laut Bundesverkehrsministerium elektrifiziert und für Tempo 160 ausgerüstet werden. Dadurch soll die Fahrzeit zwischen beiden Städten auf 90 Minuten schrumpfen. Derzeit liegt sie bei knapp zwei Stunden. Das Abkommen schafft bei grenzüberschreitenden Strecken die Voraussetzung dafür, dass beidseitige Planungen anlaufen können. (dpa)