Leiten seit 2018 gemeinsam den Magischen Zirkel: Felix Wohlfarth (l.) und Freddie Rutz.
Foto: Berliner Zeitung/Sabine Gudath

BerlinDieser Geburtstag ist einfach magisch. Manch einer denkt, Magier-Zirkel gibt es nur im Universum von „Harry Potter“ – doch das ist falsch: Auch in Berlin organisieren sich die Zauberkünstler in einem Verein, um sich auszutauschen. Und das schon lange: In diesem Jahr wird der „Magische Zirkel“ der Hauptstadt 100 Jahre alt, gefeiert wurde mit einem Festival in der Spandauer Zitadelle.

Bereits 1912 wurde in Hamburg der erste deutsche Zauberer-Verein gegründet, im Jahr 1920 entwickelte sich in Berlin eine eigene Ortsgruppe des Clubs. Heute, 100 Jahre später, wird die Kunstform wieder beliebter denn je – und allen Zauberkünstlern und denen, die es werden wollen, steht der Magische Zirkel auch in Berlin offen.

Lesen Sie doch weiter

Erhalten Sie unbegrenzt Zugang zu allen Online-Artikeln der Berliner Zeitung für nur 9,99 € im Monatsabo.

Jetzt abonnieren

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Oder das E-Paper? Hier geht’s zum Abo Shop.