Eisenhüttenstadt - Mit einem Hungerstreik protestieren acht Flüchtlinge im Abschiebegefängnis in Eisenhüttenstadt (Oder-Spree) gegen die aus ihrer Sicht unmenschliche Behandlung. Sie verweigerten weiter die Verpflegung, sagte eine Sprecherin des Innenministeriums am Montag. Gegen sieben der acht Hungerstreikenden liegen Haftbeschlüsse der Bundespolizei vor, gegen einen Flüchtling gebe es einen Beschluss aus dem Landkreis Dahme-Spreewald.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.