Berlin - Plötzlich taucht Berlin vor dem Cockpit auf, die große Stadt mit viel Grün und Wasser. Dann rücken die Start- und Landebahnen, der Tower sowie die übrigen Anlagen mit dem sechseckigen Terminal A als Herzstück ins Blickfeld. Vor rund 20 Jahren landete Christoph Ruch, Pilot bei Air France, erstmals auf dem Flughafen Berlin-Tegel. An diesem Sonntag wird er nun zum letzten Mal dort starten. Damit geht ein wichtiges Kapitel der Verkehrsgeschichte dieser Stadt zu Ende, denn AF1235 nach Paris Charles de Gaulle ist der allerletzte geplante Flug in Tegel. „Ich bin sehr glücklich, dass ich der Kapitän sein werde“, sagte Ruch der Berliner Zeitung.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.