Wer am Samstag in Berlins Innenstadt unterwegs war, brauchte Geduld und musste mit vielen Straßensperrungen rechnen. Fünf Demonstrationen aus zum Teil gegnerischen Lagern mit - nach Veranstalterangaben - mehr als 10.000 Teilnehmern samt der üblichen Polizeibegleitung waren vorübergehend unterwegs. Bis auf wenige Störer blieb es aber ruhig.

Den stärksten Zulauf verbuchte das „Welcome-United“-Bündnis für seine Demonstration gegen die Verschärfung des Asylrechts. „Wir haben insgesamt 7500 Teilnehmer gezählt. Fast die Hälfte davon waren Flüchtlinge aus ganz Deutschland. Sie sind mit insgesamt 30 Bussen nach Berlin gekommen. Die restlichen Demonstranten kamen hauptsächlich aus Berlin“, sagte ein Sprecher am Samstagnachmittag.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.