Berlin - Es sind nur 13 Wörter. „Auch ein medikamentöser, narkosefreier Schwangerschaftsabbruch gehört zu den Leistungen von Frau Dr. Gaber“. Wegen diesen 13 Wörtern auf der Homepage ihrer Steglitzer Frauenarztpraxis wurde Bettina Gaber angezeigt, auf Basis des hoch umstrittenen Paragrafen 219a. Der Vorwurf: Die 56-Jährige mache mit diesem Satz Werbung für Abtreibungen und wolle sich selbst bereichern.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.