Trotz grüner Verkehrspolitik: Die Zahl der Autos steigt – auch in Berlin. Stau auf dem Kaiserdamm in Charlottenburg.
Foto: Michael Kappeler/dpa

Berlin - Die Reaktionen fielen wie erwartet aus. Nichtsdestotrotz waren sie ziemlich heftig. Die verkehrspolitischen Ideen der Bezirksbürgermeisterin Monika Herrmann seien „realitäts- und weltfremd“, sagte Ralf Ruhnau, Präsident der Baukammer Berlin. Was der Bezirk Friedrichshain-Kreuzberg in der Bergmannstraße plant, „kann kaum ein Vorbild für andere Kieze werden“, gibt der FDP-Verkehrspolitiker Henner Schmidt zu bedenken. „Hier schimmert der ideologische Kampf gegen das Auto durch“, ärgert man sich beim Allgemeinen Deutschen Automobilclub, kurz ADAC, Berlin-Brandenburg. Die Ankündigungen der Grünen-Politikerin, die im Interview mit der Berliner Zeitung deutlich geworden sind, stoßen auf vehementen Widerspruch.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.