Foto: Anne Brüning

Wenn wir an Mathilda denken, ist das dieses Jahr ein Gefühl wie Weihnachten und Ostern zusammen. Denn das Schlappohr-Zwergkaninchen, das mit seinem Bruder George seit ein paar Jahren Teil unserer Familie ist, hätte es fast nicht durch den Herbst geschafft. Das Häschen kauerte eines Tages apathisch im Stall. Also ab in die Tierarztpraxis. Dort wurde Mathilda stationär aufgenommen, im Inkubator gewärmt und mit Heubrei gepäppelt. Es stand auf der Kippe, ging aber gut. Nach zwei Tagen durfte Mathilda nach Hause und erholte sich schnell. Jetzt hoppelt, schnuppert und mümmelt sie wieder. Zu Weihnachten gibt es ein Festtagsmenü: frische Petersilie und ein Stück Apfel. Anne Brüning

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.