Berlin - Die 31-jährige Jennifer Schneider* (Name von der Redaktion geändert) ist Teil eines mobilen Impfteams. Jeden Tag kämpft die pharmazeutisch-technische Assistentin so gegen die Ausbreitung des Corona-Virus. Sie ist freiberuflich für den Berliner Senat tätig, doch der hat bislang weder den Honoravertrag mit der 31-jährigen unterzeichnet, noch hat er sie für ihre Arbeit bezahlt. Und Jennifer Schneider ist kein Einzelfall.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.