Schwedt - Zum Schluss hatte die Klinikleitung nicht einmal mehr die Wahl, ob sie ihre Kinderstation vielleicht weiter betreiben will oder doch schließt. „Wir hatten einfach keinen Arzt mehr. Wir mussten diese Station dicht machen“, sagt Michael Jürgensen, Geschäftsführer des Asklepios Klinikums in Schwedt (Uckermark). Die Klinik gibt es seit 1975, so lange gab es im größten Krankenhaus der heutigen Uckermark auch immer eine Kinderstation. Seit Dienstag gibt es sie nicht mehr. Damit ist die letzte Kinderklinik des sehr dünn besiedelten Kreises dicht. In Prenzlau, der Hauptstadt der Uckermark, war die Kinderstation bereits vor Jahren geschlossen worden. Der aktuelle Fall ist der Höhepunkt der Auswirkungen des dramatischen Ärztemangels in den ländlichen Gebieten Brandenburgs.

Jahrelange Suche

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.