Berlin - Die AfD kann ihre Party zur Europawahl am Sonntag, den 26. Mai, nicht am geplanten Ort in Moabit abhalten. Die Betreiberin des Veranstaltungssaals in den Ludwig-Loewe-Höfen an der Wiebestraße hat kurzfristig den Nutzungsvertrag gekündigt. Grund sind Drohungen aus dem linksextremen Spektrum.

„Die Drohungen mir gegenüber, meiner Familie und vor allem der Nachbarschaft in den Höfen sind sehr extrem“, teilte die Betreiberin der Partei schriftlich mit. Die Betreiberin war am Montag für eine Stellungnahme nicht zu erreichen.

Seit Tagen gibt es im Internet Aufrufe, die Wahlkampfparty zu „crashen und sie „zu einem Desaster“ werden zu lassen“.

Die Telefonnummer der Geschäftsführerin wurde unter anderem auf der linksextremen Internetseite Indymedia veröffentlicht mit der Aufforderung, „per Telefon kräftig Druck zu machen“.