Drei weg, drei neu: Im Afrikanischen Viertel sollen Petersallee, Lüderitzstraße und der Nachtigalplatz neue Namen bekommen, weil die jetzigen an Kolonialisten und Rassisten erinnern. In acht Sitzungen hatte eine Jury aus 196 Namen, die aus der Bevölkerung vorgeschlagen worden waren, sechs für das Bezirksamt Mitte ausgesucht. Wie die neuen Namen auf die Straßen und den Platz verteilt werden, ist noch unklar. Allerdings ist klar, wer als Namensgeber in Frage kommt.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.