Der chinesische Künstler Ai Weiwei in seinem Berliner Studio.
Markus Wächter

Berlin - Wir treffen den chinesischen Künstler Ai Weiwei in seinem Studio in Berlin-Prenzlauer Berg, unterirdische, katakombenhafte Räume auf dem Pfefferberg-Gelände. Ich lege mein Aufnahmegerät auf den Tisch, seines liegt da schon. Er zeichne alle Interviews auf, sagt er. Auch ein Foto von mir macht er noch, bevor unser Gespräch beginnt.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.