Berlin - Die HIV-Testkampagne von Paritätischem Wohlfahrtsverband und freien Trägern der Drogen- und Aidshilfe in Berlin steht vor dem Aus: Im Januar 2014 endet das von der Stiftung Deutsche Klassenlotterie finanzierte Pilotprojekt. Die Gesundheitsverwaltung würdigt zwar die Verdienste des Projekts. Mittel, um es weiterzuführen, stünden im kommenden Haushalt jedoch bisher nicht zur Verfügung. Die Geschäftsführerin der an der Kampagne beteiligten Berliner Aids-Hilfe, Ute Hiller, warnt davor, dass sich künftig weniger Menschen testen lassen und Infektionen länger unentdeckt bleiben könnten.

Seit 2011 gibt es die Schnelltests auf HIV-, Syphilis- und Hepatitis C in Berlin. Was wurde bislang erreicht?

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.