Was Air Berlin werden wollte, davon zeugt ein Pier am verwaisten BER. Auf Wunsch der Airline wurde es nachträglich umgebaut. Der riesige Airbus A380 sollte dort abgefertigt werden. Dazu braucht es nicht nur doppelstöckige Gangways, sondern auch deutlich größere Wartebereiche. Air Berlin wollte die Hauptstadt auf die Weltkarte der Luftfahrt setzen. Die Flughafenverantwortlichen waren begeistert.

Es erschien ihnen unverantwortlich, nicht auf die Wünsche des wichtigsten Kunden einzugehen. Dass der Umbau des Terminals extrem kompliziert war und den Flughafenbau zu verzögern drohte, was er dann auch tat – geschenkt. Eine richtige Hauptstadt braucht einen richtigen Flughafen, und von dort muss eine richtig große Airline überall hinfliegen, so sah man das damals.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.