Berlin - Das Geräusch legt sich jeden Mittwoch um 13 Uhr über das gesamte Land: ein lautes Heulen, das an- und abschwillt, in sämtlichen Städten und Gemeinden der DDR. Diese Sirene bedeutete im Ernstfall Feueralarm, doch mittwochs um 13 Uhr war es nur ein Testlauf. Ältere Menschen fühlten sich dann immer unangenehm an die Zeit des Krieges erinnert. Nach dem Mauerfall wurden die Sirenen großflächig abmontiert, der Kalte Krieg galt als beendet.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.