Berlin - Am Montag war viel von „Stolz“, „Dankbarkeit“ und „Polizisten mit glänzenden Augen“ die Rede. Und ein bisschen auch von „Kompromissen“. In Tempelhof stellte die Polizei ihr neues Anti-Terror-Zentrum der Öffentlichkeit vor. Doch nicht alle Wünsche der Ermittler wurden erfüllt.

In den nächsten Monaten sollen nach und nach alle Terrorbekämpfer der Berliner Polizei in das neue Zentrum an der Ringbahnstraße einziehen. Darunter sind die Bereiche Operative Dienste wie das Sondereinsatzkommando (SEK) sowie der Polizeiliche Staatsschutz des Landeskriminalamtes, der auch für die Bekämpfung des islamischen Terrorismus zuständig ist. Insgesamt sollen es 1200 Polizistinnen und Polizisten sein.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.