Linumhorst - Linumhorst Der Himmel an diesem Montagmorgen ist grau. Auch in Linumhorst, einem Ortsteil von Kremmen (Oberhavel). An der Straße, die dorthin führt, liegen die Felder still im Frühnebel. Alte knorrige Ahornbäume und Eschen säumen den schmalen asphaltierten Fahrweg. Das Blätterdach, das den Blick zum Himmel abfängt, ist schon an einigen Stellen durchlässig geworden. Ein Schild am Wegesrand macht darauf aufmerksam, dass man nicht über irgendeine Straße rollt. So also sieht sie aus, Deutschlands „Allee des Jahres 2011“. Vor wenigen Tagen erst hat der Bund für Umwelt und Naturschutz (BUND) den Titel für die schönste Allee nach Brandenburg verliehen.

Es war ein Foto des Fotografen Klaus Michalek vom Bürgerverein in Linumhorst, das die Jury des BUND davon überzeugte, die fünf Kilometer lange Straße zum Sieger eines alljährlich stattfindenden Fotowettbewerbs um die schönste Allee Deutschlands zu küren. Doch nicht nur das brachte den Erfolg: Gesucht wurden Alleen mit besonderer Geschichte und großem Artenreichtum, Straßen von besonderer Schönheit und bedrohte Alleen.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.