Ketzin - Wenn die Temperaturen in Berlin steigen, kann es an den naheliegenden Badeseen schnell voll werden. Wer sich auch außerhalb der Stadtgrenzen traut, sollte das Strandbad in Ketzin (Havel) auf seiner Liste haben. Zwar ist die Havel mit einer Wassertemperatur von 16 Grad noch etwas frisch, aber aufwärmen kann man sich am Ketziner Havelstrand dann beim Sonnen auf dem Sandstrand, bei einer Runde Volleyball oder einer Kanu-Tour entlang der malerischen Natur der Havel. Neben dem Bootsverleih gibt es hier auch eine Imbissversorgung mit Pommes, Bratwurst, Cola und Eis direkt vor Ort. Da das ehemalige Strandbad dieses Jahr in eine öffentliche Badestelle umfunktioniert wurde, ist der Eintritt jetzt frei.

Wem das Sonnen und Schwimmen alleine nicht reicht, dem sei ein kurzer Ausflug nach Paretz zum Schloss, oder ein Spaziergang entlang der Havelpromenade in Ketzin zu empfehlen.

Für die Sportlichen bietet sich auch die Anreise mit dem Rad an. Von Potsdam sind es etwa 25 Kilometer entlang des malerischen Havel-Radwegs, inklusive Havelüberquerung auf der charmanten „Charlotte“ kurz vor Ketzin. Wer mit dem Auto kommt, erreicht Ketzin   über Autobahn A10, Ausfahrt Potsdam Nord.

Fazit: Der Ketziner Havelstrand eignet sich angesichts der aktuellen Wassertemperaturen für Kälteunempfindliche, Sportliche finde hier aber noch andere Betätigungsfelder als Schwimmen.

Adresse: Friedrich-Ludwig-Jahn-Weg 31; Öffnungszeiten täglich von 8 bis 20 Uhr Uhr, Bootsverleih von 10 bis 18 Uhr. Eintritt frei.