Klaus Lederer bleibt der beliebteste Politiker. 
Foto: Imago images/ Jens Jeske

Berlin - Kurz vor Weihnachten werden im politischen Berlin die Karten neu gemischt. Denn am Wochenende hat sich die Bundes-SPD auf ein neues Führungsduo geeinigt: Saskia Esken und Norbert Walter-Borjans. Damit hatte kaum einer gerechnet, denn das Duo gilt als links, führungsunerfahren und GroKo-kritisch. Welche Auswirkungen das Ergebnis haben wird, darüber scheiden sich die Geister. Denn während die einen der SPD nun den Untergang prognostizieren, sind sich andere Kommentatoren sicher, dass die Wahl des Duos Esken/Borjan die Stunde Null in Richtung Neustart markiert.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.