Es klingt wie eine waschechte Slumdog-Millionär-Geschichte: Am Montagabend gewann Alpha O'Droma - Pferdeschwanz, trockenes Mundwerk und ein T-Shirt mit der Aufschrift "Fuck you, I am from Berlin" - 125.000 Euro bei Günther Jauch. "Looft doch", kommentierte er seinen Triumpf im Anschluss nur.

O'Droma hatte bereits in der Vorwoche in der Sendung gesessen und war im Anschluss von vielen Zeitungen als "Jauchs skurrilster Kandidat" bezeichnet worden. Der heute 51-Jährige zog mit 18 von Zuhause aus, er war einige Jahre obdachlos. Anschließend spielte er als Profi Billard, hatte später einen eigenen Billardsalon. Er bereiste alle Herrgottsländer, baute eine Schule in Thailand, arbeitete als Warenterminverkäufer sowie Börsenmakler und brach ein BWL-Studium ab.

"Sind Sie bereit?" - "Nö"

"Sie haben ein bewegtes Leben hinter sich", formulierte es Günther Jauch. "Und jetzt wollen Sie mal wieder Horizont sehen. Ein kleiner Dreiseithof außerhalb von Berlin, das wäre so ihr Traum." Den Traum vom eigenen Haus kann sich O'Droma nun verwirklichen.

Dabei fühlte sich der Berliner zu Beginn der Sendung gar nicht wirklich gewappnet für seine Aufgabe. In der vorausgegangenen Folge war der Schluss-Gong ertönt, als O'Droma bei 64.000 Euro stand. "Sind Sie bereit für die 125.000 Euro?", fragte der Moderator den Mann, dessen graues Jackett einen kleinen Hauch zu groß wirkte. "Nö, aber wir müssen ja", entgegnete dieser nur.

Die 125.000-Euro-Frage löste O'Droma anschließend mit logischem Schlussfolgern. "Mit mehr als 7,6 Millionen Menschen auf neuem Rekordniveau war Ende 2013 hierzulande die Zahl der...", lautete die Frage. Die Antwortmöglichkeiten waren "A) Singles, B) Arbeitslosen C) Ausländer D) Rentner".

Die 7,6 Millionen entsprächen einem Prozentsatz von 9,5 an der Bevölkerung - das sei zu wenig für Singles und Rentner, aber zu viel für Arbeitslose, kombinierte der Berliner, der heute als Schriftsteller arbeitet. Also Ausländer. O'Droma lag richtig.

Doch anschließend wartete auf ihn für 500.000 Euro eine "Frisösen-Frage", wie er es nannte, weil man derartige Informationen am besten in einem Friseursalon beziehen könne: "Wer hatte nie einen Nummer-1-Hit in den deutschen Single-Verkaufscharts? A) Rolling Stones B) Boney M. C) Smokie D) Queen".

O'Droma versuchte es noch mit einem Telefonjoker, dessen schwarze Sonnenbrille auf dem Miniaturfoto Jauch mit einem Meat Loaf-Vergleich kommentierte. Doch dann entschied er: "Machen wir et kurz Herr Jauch, ick trau mich nicht."