Sabine Rennefanz
Foto: Ostkreuz/Maurice Weiss

Berlin - Vor einigen Tagen wollen wir zu einer Badestelle am Scharmützelsee im Südosten Berlins, die ich von früher kannte. Ganz früher war ich dort baden mit meinen Eltern und mit der Schule. Später hatten wir, mein Mann und ich, einen Kleingarten im nahen Wald, den wir nach wenigen Jahren allerdings aufgaben, nachdem die strenge Kleingartenverein-Vorsitzende, Frau Zutschini, wieder und wieder unsere mangelnde Leistungserfüllung beim Anbau von Kartoffeln und Salat sowie beim Heckenschnitt bemängelt hatte. Den Frust über die Kleingartenverordnung ertränkten wir im nahe gelegenen See, danach setzten wir uns in den Imbiss auf dem Campingplatz, wo uns ein bezopfter Jesuslatschenträger Würstchen und Bier auf den Tisch knallte. Ein paar Jahre vergingen. Ohne den Garten kamen wir seltener an den See, den sie das Märkische Meer nennen.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.