Am Wochenende könnte die erste große Hitze dieses Jahres auch die deutsche Hauptstadt treffen: In Berlin sollen am Samstag 35 Grad, am Sonntag sogar 37 Grad erreicht werden. Die Sonne soll an beiden Tagen 16 Stunden scheinen, Regen ist unwahrscheinlich.

Viele Leute genießen das heiße Wetter, aber manchen Menschen behagen Temperaturen über 30 Grad überhaupt nicht, zumal in der Stadt mit ihren versiegelten Flächen. Was kann man tun, um sich das heiße Wochenende so angenehm (und gesund) wie möglich zu gestalten? Ein paar Tipps:

1. Lüften

Lüften Sie ausgiebig in den frühen Morgenstunden und zwar mit weit geöffneten Fenstern mindestens eine halbe Stunde. Schließen Sie danach die Fenster und lassen Sie sie wenn möglich in den Mittagsstunden geschlossen. Aber Achtung: Das ist nicht jedermanns Sache, sollten Sie sich beengt fühlen, dann machen Sie die Fenster auf und hängen ein nasses Laken davor, das kühlt die Raumluft. Dies aber bitte nur, wenn die Hitze trocken ist.

2. Freiflächen

Gestalten Sie Ihre Innenräume während der Hitzeperiode am besten so, dass Zugluft frei durch die Räume zirkulieren kann. Stellen Sie größere Möbel an den Rand der Zimmer und schalten Sie elektronische Geräte ab, denn Computer und Fernseher geben zusätzliche Wärme ab.

3. Ventilator

Ein Ventilator kühlt zwar die Raumluft nicht, hält diese aber in Bewegung und sorgt so dafür, dass unser Schweiß schneller verdunstet und der Körper besser kühlen kann. Lenken Sie den Luftstrom nicht direkt auf Ihr Gesicht, es drohen sonst Schnupfen und steifer Nacken.

4. Trinken

Viele Menschen trinken nur, wenn sie durstig sind. Bei diesen Temperaturen benötigt der Körper aber eine Extraportion Flüssigkeit, denn wer viel trinkt, erleichtert seinem Organismus die Schwitz-Arbeit. So sollten Erwachsene mindestens zwei Liter am Tag trinken, bei Bedarf aber auch gerne mehr. Achten Sie darauf, dass die Getränke kühl, aber nicht zu kalt sind, denn das stresst den Körper zusätzlich.

5. Ruhe

Der Klimawandel verändert auch die Temperaturen bei uns. Plötzlich erscheint uns die Lebensweise südlicher Länder nicht mehr als ganz so exotisch. Machen Sie es also wenn möglich wie in Italien, Spanien, Portugal und so weiter und verbringen Sie die heißesten Stunden des Tages drinnen mit möglichst wenig Bewegung und gönnen sich ein Nickerchen.

6. Leichte Mahlzeiten

Meist hat man ja bei hohen Temperaturen weniger Appetit. Das hat einen ganz einfach Grund: Der Körper signalisiert Ihnen, dass bei Hitze schweres Essen ein Fehler ist und die Verdauung von Fettigem Ihren Organismus zusätzlich belasten würde. Mit anderen Worten: Obst, Salate und Gemüse sollten nun ganz oben auf Ihrem Speiseplan stehen. Wollen Sie warm essen, verlegen Sie die Mahlzeit in die Abendstunden. Das kennen Sie ja auch schon aus dem Urlaub in südlichen Ländern.

7. Duschen und kaltes Wasser

Sollte Ihnen unnatürlich heiß sein, so seien Sie vorsichtig mit der kalten Dusche oder dem Sprung in den Badesee. Gewöhnen Sie Ihren Körper langsam an den Temperaturwechsel und duschen Sie am besten lauwarm, so absurd sich das auch anhören mag nach einem heißen Tag. Zum Abschluss dann kalt. Wen die Hitze den Tag über belastet, der kann sich regelmäßig kaltes Wasser über die Handgelenke laufen lassen oder sich das Gesicht und die Gelenke mit einem Eiswürfel abreiben.