Amateurfußball: Massenschlägerei nach Kreisliga-Spiel in Weißensee

Nach einem Kreisliga-Spiel in Weißensee ist es am Samstag zu einer Massenschlägerei gekommen. Bisherigen Erkenntnissen zufolge sollen Fans der Heimmannschaft SV Blau-Gelb während der Partie, die gegen 14 Uhr auf einem Sportplatz in der Rennbahnstraße begonnen hatte, zunächst die Anhänger des Gastvereins SC Minerva 1893 rassistisch beschimpft haben, teilte die Polizei am Sonntag mit. 

Es war ein Spiel, das die Emotionen hochkochen ließ: Fünf Minuten vor Spielende kassierte ein Spieler des SC Minerva bei einer 3:2-Führung seines Teams die Rote Karte. In der Nachspielzeit gelangen den Weißenseern noch zwei Treffer zum 4:3-Endstand.

50 bis 60 Personen gehen aufeinander los

Nach Abpfiff eskalierte die Situation dann völlig: Der Minerva-Torwart griff ein Vorstandsmitglied von SV Blau-Gelb an und schlug ihn zu Boden. Daraufhin kam es zwischen den Spielern beider Mannschaften sowie den Fans zu einer Schlägerei, an der 50 bis 60 Personen beteiligt waren. Drei Männer im Alter von 31, 46 und 50 Jahren wurden bei der Prügelei leicht verletzt. Erst, als die Polizei anrückte, beruhigte sich die Lage. 

Von 32 Fußballspielern im Alter von 18 bis 50 Jahren und mehreren Zeugen stellten die Einsatzkräfte die Personalien fest.  Die Polizei ermittelt nun unter anderem wegen Landfriedensbruchs. (BLZ)