Berlin - Die Ambulanz für Integrierte Drogenhilfe (AID) zieht von Kreuzberg nach Prenzlauer Berg. Der Mietvertrag für die angestammten Räume an der Kochstraße wurde im Sommer gekündigt. Im Februar bezieht die AID 400 Quadratmeter im ehemaligen Vivantes-Klinikum an der Fröbelstraße 17. Michael Frommhold, Geschäftsführer des Trägervereins „Notdienst Berlin“ zeigte sich am Mittwoch erleichtert, dass die Betreuung der Patienten ohne Unterbrechung weitergehen kann. „Allerdings stehen uns diese Räume nur bis August 2022 zur Verfügung.“ Eine dauerhafte Lösung ist nicht in Sicht.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.