Besonders lang ist die Strecke nicht. Doch das, was dort geschehen ist, ist revolutionär. Heimlich, still und leise ist in Schöneberg die erste grüne Welle für Fahrradfahrer in Betrieb genommen worden. Jeweils zwei Ampeln wurden so programmiert, dass Radler nicht mehr bei Rot anhalten müssen.

Es ist eine Erleichterung, die weltweit noch Seltenheitswert hat. Jetzt untersuchen Verkehrsingenieure in Zusammenarbeit mit dem Senat, ob sich weitere Straßenabschnitte in Berlin für solche grünen Wellen eignen. Doch sie stoßen auf Probleme.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.