Das Telefon auf dem Nachttisch klingelte am Abend des 28. April gegen 22.30 Uhr. Sie habe gedacht, sagt Angelika L., es sei etwas mit ihrer 86-jährigen Mutter. Doch am anderen Ende der Leitung habe sich ein Polizist aus Potsdam gemeldet. „Er sagte: Wir wollen ihnen sagen, dass ihr Bruder ermordet wurde“, erinnert sich Angelika L. und bricht in Tränen aus.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.