„So einen kranken Kopf kann man doch nur auf den Müll schmeißen“, diese Worte sagte Ines R., als sie der psychiatrischen Gutachterin Cornelia Mikolaiczyk von ihren Gewaltfantasien berichtete. Mit dem kranken Kopf meinte Ines R. sich selbst. An diesem Donnerstag gibt Mikolaiczyk die Worte der Frau im Gerichtssaal wieder – in ihrem psychiatrischen Gutachten. Sie muss erklären, wie krank die 52-jährige Pflegekraft ist, die sich wegen Mordes vor dem Potsdamer Landgericht verantworten muss. Kann Ines R. strafrechtlich zur Verantwortung gezogen werden für eine Tat, bei der sie vier ihr anvertraute schwerbehinderte Menschen die Kehle aufschnitt?

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.