Ein Mann hat am Dienstagabend auf dem Bahnhof Alexanderplatz eine schwangere Frau angegriffen und verletzt. Wie die Bundespolizei am Mittwoch mitteilte, war die 26-jährige Frau aus Syrien mit dem 27-jährigen Afghanen in Streit geraten. Der Mann zerrte die Schwangere gegen ihren Willen in einen stehenden Regionalexpress und trat ihr dabei gegen den Bauch.

Schlägerei zwischen Männern

Als sich der 34-jährige Begleiter der jungen Frau zwischen den Angreifer und sein Opfer stellte, entwickelte sich eine Schlägerei zwischen den Männern – dabei gingen im Regionalexpress zwei Windfangscheiben zu Bruch. 

Bundespolizisten trennten die beiden Männer und nahmen den 27-jährigen Afghanen mit zur Dienststelle am Berliner Ostbahnhof. Rettungskräfte brachten die schwangere Frau zur medizinischen Versorgung in ein Krankenhaus. Der 34-jährige Palästinenser begleitete die 26-Jährige dorthin.

Die Beamten leiteten gegen beide Männer Ermittlungsverfahren wegen gefährlicher Körperverletzung ein. Im Rahmen der weiteren Ermittlungen wurde bekannt, dass gegen den 27-Jährigen ein gerichtliches Annäherungsverbot in Bezug auf die 26-jährige Frau besteht. Nach Abschluss aller polizeilichen Maßnahmen kam der Afghane wieder auf freien Fuß. (BLZ)