Totschlag, so lautet der Vorwurf gegen den 39 Jahre alten Radfahrer Sebastian L. Die Staatsanwaltschaft hat Anklage gegen den Mann erhoben. Sebastian L. soll am 6. August dieses Jahres am S-Bahnhof Grünbergallee im Treptower Ortsteil Bohnsdorf einen 72-jährigen Mann aus Altglienicke geschlagen haben. Der Mann soll daraufhin gestürzt und mit dem Kopf auf den Boden aufgeschlagen sein. Er verstarb später in einem Krankenhaus, ohne noch einmal das Bewusstsein erlangt zu haben.

Schwerverletzten einfach liegen gelassen

Die Tat hatte für Aufsehen gesorgt, weil sie am helllichten Tag geschehen war und der mutmaßliche Täter sein offenbar schwer verletztes Opfer einfach liegen gelassen hatte. Nach Erkenntnissen der Ermittler war Sebastian L. am Tattag mit dem Fahrrad unterwegs.

Joachim B., bei dem es sich um einen ehemaligen Forscher der Technischen Universität gehandelt haben soll, war demnach auf dem Weg zum Einkaufen und dafür eine Station mit der S-Bahn gefahren. Er hatte zwei Plastikbeutel mit leeren Pfandflaschen dabei.

In der Unterführung zum Bahnhof Grünbergallee soll der Radler gegen 12 Uhr mittags den älteren Herrn mit dem Fahrrad touchiert haben, so dass dieser stürzte. Statt sich zu entschuldigen und Joachim B. wieder hochzuhelfen, soll Sebastian L. einfach weitergefahren sein. Daraufhin soll es zwischen ihm und Joachim B. zu einem heftigen Wortwechsel gekommen sein. Sebastian L. soll den Mann, den er umgefahren hatte, dabei als Penner beschimpft haben.

Am oberen Ende einer Treppe wurde aus der verbalen Auseinandersetzung ein handfester Streit. Sebastian L. soll dort unvermittelt auf sein Opfer, dass sich noch auf der Treppe befand, eingeschlagen haben. Joachim B., der noch die Plastikbeutel in den Händen gehalten haben soll, stürzte daraufhin die Stufen hinab und schlug nach Erkenntnissen der Ermittler mit dem Kopf auf dem harten Steinboden auf. Dort blieb er liegen.

Der mutmaßliche Täter kümmerte sich nicht weiter um den Schwerverletzten. Er soll einfach weitergeradelt sein. Passanten eilten wenig später zu dem leblos am Boden liegenden Joachim B. und alarmierten die Feuerwehr. Doch die Retter konnten dem Bewusstlosen nicht mehr helfen. Joachim B. starb fünf Tage später an seinen schweren Kopfverletzungen.

Sebastian L. konnte zehn Tage nach dem Vorfall nach einer Öffentlichkeitsfahndung festgenommen werden. Er sitzt seitdem in Untersuchungshaft. Bei seiner Vernehmung soll er von Notwehr gesprochen und angegeben haben, von Joachim B. abgedrängt worden zu sein. Schließlich habe der Rentner ihn verfolgt und geschlagen. Er habe dann nur zurückgeschlagen.

Wann der Prozess gegen Sebastian L. beginnen wird, ist noch unklar.