Der Name zieht, egal in welchem Zusammenhang er fällt. Und so ist es nur folgerichtig, dass das Gedränge am Amtsgericht Tiergarten an diesem Donnerstagvormittag riesig ist. Weniger die Fans sind es, die den Gangster-Rapper Bushido in seiner Paraderolle sehen wollen: als Bad Boy, der sich wieder vor Gericht verantworten muss. Vielmehr sind unglaublich viele Medienvertreter gekommen, die einen Umzug in einen größeren Saal notwendig machen. Und so twittert Bushido dann auch sofort etwas süffisant: „Voll wenig Presse im Gericht!“ Dabei musste sich der Rapper gar nicht durch den Wust der Kameraleute und Rundfunkreporter kämpfen, die vor dem Saal auf die Ankunft des prominenten Angeklagten umsonst ausharrten. Denn Bushido kommt durch die Hintertür in den Saal.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.