Potsdam - Der erste Anschlag reißt Michaela in der Nacht zu Heiligabend aus dem Schlaf. An der Innenseite ihres Schlafzimmerfensters hängt eine Regenbogenflagge, an der  Außenseite landen um genau 1.50 Uhr mehrere Eier. So halten es die beiden Einsatzkräfte der Polizei fest, die nur zehn Minuten später vor Ort sind. Bis zum Nachmittag hat Michaela die schmierigen Eierreste weitestgehend beseitigt. Die nächste Attacke folgt pünktlich zu Silvester, mit Ayran gefüllte Tetrapaks zerplatzen um 3.40 Uhr morgens an der Balkonfassade. Die Zeiten und alle Details hat Michaela erneut festgehalten. Nur diesmal sieht die Polizei keinen Anlass auszurücken, verweist stattdessen auf die Internetwache, wo sie eine Anzeige aufgeben könne.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.