Wenn Melanie Wittwer am Vormittag mit ihren Söhnen auf dem Spielplatz bei ihrem Haus steht, sind sie oft die Einzigen. Kein anderes Kind sitzt auf der Schaukel oder auf der Rutsche, die meisten sind um diese Uhrzeit in der Kita. Der Spielplatz liegt an einer kleinen Straße in Friedrichshain, in der Nähe des Velodroms, sanierte Altbauten reihen sich aneinander. Vor einem der Balkone flattert ein Plakat, auf dem steht: „Fuck AfD.“

Melanie Wittwer, 36 Jahre alt, kommt oft auf diesen Spielplatz. An diesem Vormittag steht sie im Sand, vor ihrer Brust schläft ein Baby in einer Trage. Sie ist eine schmale Frau, ihr Gesicht ungeschminkt. Ihr älterer Sohn, vier Jahre alt, ist während des Interviews mit dem Papa im Schwimmbad. Melanie Wittwers Freund arbeitet als selbstständiger Berater, er kann sich seine Arbeitszeit frei einteilen. Sie selbst ist seit vier Jahren Hausfrau. Und das, weil sie ihre Kinder nicht in die Kita geben will.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.