Seit 8. August müssen Reisende aus Risikogebieten sich binnen 72 Stunden nach der Einreise auf Corona testen lassen.
Foto: dpa/Marijan Murat

BerlinDer Bund will seine Teststrategie für Urlauber umstellen – und wirft damit gerade auch neue Fragen für Arbeitnehmer und -geber auf. Zum Beispiel: Wird mein Lohn in der Quarantäne weitergezahlt, wenn ich wissentlich in ein Risikogebiet fahre?

Seit dem 8. August müssen Reisende aus Risikogebieten sich binnen 72 Stunden nach der Einreise auf Corona testen lassen. Ab 15. September oder 1. Oktober sollen sie wieder standardmäßig für 14 Tage in Quarantäne. Wer will, kann die Quarantäne mit einem negativen Testergebnis schon früher beenden – nun allerdings frühestens nach fünf Tagen. So sieht es der Beschluss der Gesundheitsminister am Montagabend vor. Fünf bis 14 Tage Quarantäne fallen nach diesem Plan für Urlauber aus Risikogebieten also auf jeden Fall an.

Lesen Sie doch weiter

Erhalten Sie unbegrenzt Zugang zu allen Online-Artikeln der Berliner Zeitung für nur 9,99 € im Monatsabo.

Jetzt abonnieren

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Oder das E-Paper? Hier geht’s zum Abo Shop.