Sie musste putzen, kochen, Kinder hüten, jeden Tag von sechs Uhr früh bis Mitternacht, sieben Tage die Woche. Sie schlief auf dem Fußboden, wurde geschlagen und kaum bezahlt. Dieses Martyrium soll eine Indonesierin im Haushalt eines Attachés der saudi-arabischen Botschaft in Berlin 19 Monate lang durchlitten haben. Sie ging vor Gericht und verlangte 70.000 Euro als Lohn und Schadenersatz. Das war 2010. Erst jetzt landete der Fall vor dem Arbeitsgericht. Dort wurde am Dienstag auf Vorschlag des Richters ein Vergleich geschlossen. Demnach muss der Angeklagte der Frau 35.000 Euro bezahlen.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.