Berlin - Die Zahl der Arbeitslosen in Berlin ist im September abermals gesunken. Im Vergleich aller Bundesländer bleibt Berlin zwar auf dem letzten Platz. Die Bundesagentur für Arbeit zeigte sich dennoch zufrieden mit der Entwicklung.
Im September waren 204.534 Berliner erwerbslos gemeldet, 6364 weniger als im August und 3380 weniger als im September 2012, wie die regionale Arbeitsagentur am Dienstag mitteilte. Die Arbeitslosenquote in der Hauptstadt lag damit bei 11,3 Prozent - 0,4 Prozentpunkte unter dem Wert vom August. Im Vergleich zum September 2012 sank die Quote um 0,5 Prozentpunkte.

Die Arbeitsagentur hatte im September 17.114 offene Stellen im Angebot. Das waren 1090 weniger als im September 2012. „Die wirtschaftliche Entwicklung in Berlin ist weiterhin gut und kommt auch am Arbeitsmarkt an“, stellte der Chef der Regionaldirektion, Dieter Wagon, fest. Die Zahl der sozialversicherungspflichtig Beschäftigten liege um fast 29 000 über dem Vorjahreswert.

13,9 Prozent Jugendarbeitslosigkeit

Besonders erfreulich sei, dass die Zahl arbeitsloser junger Menschen weiter sinke. „Von den Jugendlichen unter 20 Jahren waren in diesem Monat etwa 900 weniger arbeitslos als noch im September letzten Jahres“, sagte Wagon. Die Arbeitslosenquote in dieser Personengruppe sei mit 13,9 Prozent aber immer noch zu hoch.

Auch in Brandenburg sind weniger Menschen arbeitslos gemeldet - aktuell 122.814, das sind 2994 weniger als im Vormonat und 2819 weniger als im September 2012, wie die regionale Arbeitsagentur am Donnerstag mitteilte. Die Arbeitslosenquote lag bei 9,2 Prozent. Das waren 0,2 Prozentpunkte weniger als im August. Auch im Vergleich zum September 2012 sank die Quote um 0,2 Punkte.

Brandenburg besser als Berlin

Damit steht Brandenburg in Ostdeutschland besser da als Berlin (Quote: 11,3), Mecklenburg-Vorpommern (10,4) und Sachsen-Anhalt (10,3). Bundesweit war die Erwerbslosenquote im Vergleich zum August wie in Brandenburg ebenfalls um 0,2 Punkte gesunken und lag bei 6,6 Prozent.

Von dem deutlichen Rückgang der Arbeitslosenzahl in Brandenburg hätten vor allem Jugendliche profitiert, sagte der Chef der Regionaldirektion, Dieter Wagon. So sank die Arbeitslosigkeit bei Jugendlichen unter 25 Jahren im Vergleich zum September 2012 um elf Prozent. „Der September hat nach der Ferienzeit umfangreiche Arbeits- und Ausbildungsmöglichkeiten eröffnet“, sagte Wagon. Auch jetzt sei der Einstieg in bereits laufende Ausbildungen noch möglich.

Bundesweit leichter Anstieg im Vorjahresvergleich

In Brandenburg hatte die Arbeitsagentur im September 11 926 offene Stellen im Angebot. Das waren 1138 mehr als im Vorjahresmonat. Etwa 2240 Stellen allerdings betrafen Teilzeitarbeit. Der Stellenindikator zeige, dass die Nachfrage nach Arbeitskräften weiterhin auf stabilem Niveau liege, sagte Wagon.

In der gesamten Bundesrepublik ist die Zahl der Arbeitslosen im September um 97.000 auf 2.849.000 gesunken - das sind 61.000 mehr als vor einem Jahr. Wie die Bundesagentur für Arbeit am Dienstag in Nürnberg mitteilte, sinkt die Arbeitslosenquote damit im Vergleich zum August um 0,2 Punkte auf 6,6 Prozent; im Jahr zuvor lag sie bei 6,5 Prozent. (BLZ/dpa)