Mitte - Anfang der Woche stellte der Senat seine geänderten Pläne zur Bebauung des Areals am Checkpoint Charlie vor. Das bisher von dem umstrittenen Investor Trockland erarbeitete Konzept ist damit hinfällig. Die Architektin Theresa Keilhacker gehört zu den Kritikern der Trockland-Pläne. Sie ist als Expertin Teil eines städtebaulichen Workshops zur Entwicklung des Areals. Die Koalition war über den Investor, hinter dem unter anderem Angehörige eines turkmenischen Diktators stehen, heftig zerstritten.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.