Architektur aus Berlin ist nicht unbedingt Architektur in Berlin. Das kann durchaus bedauerlich sein – wie derzeit im „Stilwerk“, dem Shoppingcenter für Edel-Design in der Kantstraße,  zu besichtigen ist.

Die Architektenkammer Berlin hatte aufgerufen, bis zum Sommer 2016 fertiggestellte Bauten als Wettbewerbsbeiträge einzureichen. Eine Jury suchte 68 davon aus, die als Maßstab für das Berliner Bauen dienen können: etwa die ans New Yorker Rockefeller Center der 1930er-Jahre erinnernde Anlage von gleich sechs Hochhäusern, komponiert aus gestaffelten Scheiben, die das Hamburg-Berliner Büro GMP in Shanghai geplant hat. Oder das geschwungene, mit Fensterwänden und schmalen Balkons ebenso elegant wie intim wirkende Wohnhaus am Pariser Quai Henri IV von „LIN Architekten“.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.